Ab sofort Versand in die Schweiz und nach UK möglich
ALLE unsere Artikel sind sofort lieferbar!

Urlaub mit Hund am Meer

Urlaub mit Hund am Meer
Sie lieben die Sonne, den Strand und das Meer? Mit ein paar hilfreichen Tipps können Sie Ihren Vierbeiner ganz einfach mit in den Urlaub nehmen und Ihren Urlaub mit Ihrem Hund am Meer genießen.

 

1. Tipp: Wählen Sie einen Ort, der nicht zu heiß ist

    Hunde können ihre Körpertemperatur nicht selbst regulieren. Überschüssige Wärme können sie nur durch Hecheln oder über die Pfoten verlieren. Warme Temperaturen bedeuten dementsprechend mehr trinken. An einen faltbaren Wassernapf und genügend Wasser für Ihren Hund sollten Sie in jedem Fall denken.  
    • Urlaub mit Hund an der Ostsee: 

      An der Ostsee gibt es diverse Hundestrände, an denen Sie Ihren Hund auch ohne Leine rennen und spielen lassen dürfen. Zu den beliebtesten Hundestränden an der Ostsee gehört unter anderem der Hundestrand im ruhigeren Ort Niendorf oder sogar gleich zwei Hundestrände im beliebten Ostseebad Grömitz. Informieren Sie sich im Vorfeld, an welchen Stränden Hunde erlaubt sind und wie die Regelungen für Hunde am Strand sind. Dies ist von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich.

    • Urlaub mit Hund an der Nordsee: 

      Sehr schöne und hundefreundliche Strände gibt es auch an der Nordsee, jedoch gilt an den meisten Stränden Leinenpflicht, da aufgrund des Wattenmeeres verschärft auf die Sicherheit geachtet wird. Einer der beliebtesten Hundestrände liegt in Dorum-Neufeld. Auch im beliebten Ferienort Büsum gibt es einige hundefreundliche Zonen am Strand. 

    • Urlaub am Meer im Ausland: 

      Sie sollten sich im Vorhinein über die Einreisebestimmungen vor Ort informieren. Von Land zu Land können die Bestimmungen variieren. Welche Impfregelungen im jeweiligen Land gelten, finden Sie ebenfalls in den Einreisebestimmungen.

    2. Tipp: Vorbereitung ist alles! Erstellen Sie eine Checkliste für Ihren Urlaub mit Hund

    Der ein oder andere notiert sich vor seinem Urlaub die wichtigsten Sachen für den Urlaub, damit ja nichts vergessen wird. Schreiben Sie am besten eine zusätzliche Packliste für Ihren Hund, damit es Ihrer Fellnase im Urlaub an nichts fehlt. Es gibt einige Dinge, wie z.B. eine Stranddecke oder ein Reisebett, damit Ihr Hund auch unterwegs und im Urlaub einen gemütlichen Platz zum Verweilen hat. Eine Hundetasche ist hier ebenfalls von Vorteil, damit Sie Ihren Vierbeiner auch mal tragen können, wenn er von einem anstrengenden Strandtag kommt. Spielzeug und Leckerlis dürfen in einem perfekten Urlaub für den Hund natürlich auch nicht fehlen. Hier finden Sie eine vollständige Checkliste für den Urlaub mit Hund.

     

    3. Tipp: Hinreise & Rückreise

    Je nachdem mit welchem Transportmittel Sie in den Urlaub fahren, benötigen Sie in dem Zuge auch das richtige Transportmittel für Ihren Hund.

    Reisen mit dem Flugzeug

    Wenn Sie wegfliegen und mit dem Flugzeug reisen, ist es wichtig, sich vor dem Flug mit den Airlines auseinander zu setzen. Einige Airlines erlauben das Reisen mit Hund in der Flugzeugkabine. Dafür ist eine Hundetransportmittel wie z.B. eine Flugtasche für den Hund Voraussetzung. 

    Reisen mit Hund im Auto

    Sie verreisen mit dem Auto – auch hier sollten Sie auf das richtige Transportmittel für Ihre Fellnase achten. Es gibt einige Dinge, die hierbei beachtet werden müssen. Ihr Hund muss gesichert sein – dies können Sie bspw. Durch eine Hundetransportbox, einen Anschnallgurt für Hunde oder sonstige Taschen und Körbchen, können Sie die Sicherheit für Ihren Hund gewährleisten. Sie können Ihren Hund entweder auf der Rückbank oder im Fußraum Ihres Fahrzeugs, oder im Kofferraum transportieren. 

     Reisen mit dem Schiff

    Genau wie beim Fliegen kommt es bei einer Schiffsreise mit Hund auf die Sicherheit an. Auch hier gelten unterschiedliche Regeln für unterschiedliche Strecken, Fähren und Schiffe. Angeleinte Hunde sind während der Fahrt Pflicht. Ein Hundegeschirr, welches dem Hund Sicherheit gibt, wird hier demnach empfohlen. Eine zusätzliche Transportbox schadet in dem Fall nicht und kann Ihrem Vierbeiner zusätzliche Sicherheit geben.

     

    4. Tipp: Hundefreundliche Unterkunft suchen

    Es existieren zahlreiche Seiten, die hundefreundliche Ferienhäuser, Ferienwohnungen und Hotelzimmer am Meer anbieten. Informieren Sie sich im Vorfeld, welchen Unterkunftstyp zu Ihnen und Ihrem Hund passt.

     

    5. Tipp: Denken Sie an Spielzeug und genug Leckerlis

    Sie möchten einen erholsamen Tag am Strand mit Ihrem Hund verbringen? Dafür sollten Sie sich im Voraus informieren, an welchem Strand Hunde erlaubt sind. Für einen Tag am Strand benötigen Sie nicht nur eine Stranddecke – sinnvoll wäre hier auch ein , damit Sie Ihren Hund nach dem Spielen im Wasser abtrocknen können. Damit Ihrem Vierbeiner nicht langweilig wird, sollten Sie Spielzeug und ein paar Leckerlis einpacken. Ein Reisenapf und eine mitnehmbare Trinkflasche sollten in jedem Fall eingepackt werden. Des Weiteren sollten Sie Ihren Hund vor Sonne und Hitze schützen. Hierfür können Sie sich einen schattigen Platz suchen oder ein Strandzelt einpacken.

     

    6. Tipp: Lassen Sie Ihren Hund im Meer nicht aus den Augen!

    Ihr Hund sollte nie unbeaufsichtigt ins Meer. Bei zu hohen Wellen oder starker Strömung lassen Sie Ihren Vierbeiner am besten an Land. Hinzu kommt, dass nicht jeder Hund das Meer mag. Achten Sie daher auf die Signale Ihres Hundes, ob er ins Wasser möchte oder nicht. Wenn Sie auf etwas mehr Sicherheit gehen wollen, können Sie eine Schwimmweste nutzen. Schwimmwesten unterstützen Ihren Hund beim Schwimmen und der Badespaß bleibt länger erhalten. Zusätzliche Sicherheit kann eine Wasserleine geben, die Ihnen die Kontrolle über Ihren Hund im Wasser gibt. 

     

    7. Tipp: Trockenen Sie Ihren Hund nach dem Wasser ordentlich ab

    Nach dem Badespaß duschen Sie Ihren Hund am besten einmal ab und trocknen ihn, gerade bei etwas kühleren Temperaturen mit einem geeigneten Hundehandtuch ab.

    Achtung: Falls Ihr Hund verletzt ist oder eine Krankheit hat, klären Sie vorher ab, ob er an den Strand oder ins Wasser darf.

    Nehmen Sie folgende Utensilien mit für Ihren perfekten Urlaub am Meer:

    • Transporttasche für Ihren Hund
    • Reisebett
    • Strand- oder Reisedecke
    • Hundeleine
    • Sonnen- und Hitzeschutz
    • Hundehandtuch
    • Genügend Wasser, Futter und Leckerlis
    • Faltbarer Reisenapf und faltbare Trinkflasche
    • Kotbeutel
    • Spielzeug und Beschäftigung
    • Schwimmweste
    • Wasserleine

    Mit der richtigen Planung steht Ihrem Urlaub mit Ihrem Hund am Meer nichts mehr im Wege. Wir wünschen Ihnen eine schöne Reise.

    Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag